2. Oktober - 10. Oktober 2009
Jeong-Eun Lee – Expedition in den Alltag 1995–2009
Bilder, Installation und Videoprojektion

Einführung: Thomas Sello, Kunsthalle Hamburg



Eröffnung: Donnerstag 1. Oktober 2009 um 19:00 Uhr
Geöffnet: Mo - Fr 15 - 19 Uhr, Sa 12 - 16 Uhr, So 14 - 17 Uhr



Die Arbeiten der 1969 in Seoul in Süd-Korea geborenen und zwischen Asien und Europa pendelnden Künstlerin Jeong-Eun Lee umkreisen die Themen des Reisens, der Passage und die hiermit verbundene andere Art der Wahrnehmung der Welt sowie das Phänomen der Erinnerung. Ihre Reisen, die die Basis für ihre künstlerische Arbeit bilden, gelten nicht von vornherein der Neugier nach außergewöhnlich sensationellen Erlebnissen und exotischen Attraktionen, sondern gestalten sich vielmehr als Feldforschung, sie selbst spricht von »Expeditionen des Alltäglichen«. Dem Prozess des Erinnerns versucht sie eine bildnerische Form zu verleihen, das Wesen der Zeit in einer optischen Erscheinung zu fassen. Als Mal- und Projektionsfläche für die Zeichnungen, Pläne, schriftlichen Notizen und Videoprojektionen ihrer Reiseerinnerungen dienen ihr zu einem Fries aneinandergereihte schmale Holzstäbe.

Jeong-Eun Lee studierte 1988 bis 1992 an der Hongik Kunstakademie in Seoul. Es folgte ein Studium der freien Kunst an der HfBK Hamburg, das sie 2004 mit dem Diplom abschloss. Ihre Arbeiten wurden durch zahlreiche Stipendien gefördert und in vielen Einzel- und Gruppenausstellungen überwiegend in Deutschland und Korea gezeigt.

Die Ausstellung wird unterstützt von
der Behörde für Kultur, Sport und Medien, Hamburg,
der Karin Abt-Straubinger Stiftung und
der Kulturabteilung der Botschaft der Republik Korea in Deutschland.


Westwerk e. V.
Admiralitätstr. 74
20459 Hamburg
www.westwerk.org

Für die Angaben zeichnet der Veranstalter verantwortlich.

... Fenster schliessen ...