3. November - 24. November 2017
FliehKraft | Installation und Gespräch
Einführung: Dr. Thomas J. Piesbergen


Eröffnung: Freitag 3. November 2017 um 19:00 Uhr
Geöffnet: donnerstags und freitags 17:00h-20:00h u.n. V.
Internet: elkemark.com/



Pressetext:
FliehKraft Im Spiel mit der Doppelbedeutung des Begriffes wird in der Ausstellung » FLIEHKRAFT « sowohl die mechanisch-physikalisch wirksame Dimension als auch Stärke, Ausdauer und Mut von Menschen, die fliehen mussten, miteinander in Verbindung gesetzt.

Das Wort Fliehkraft (Zentrifugalkraft) leitet sich vom Verb fugere (lateinisch für fliehen, flüchten vor) her. Fliehkraft nehmen Beteiligte wahr, wenn sie sich mitten im Geschehen befinden und mitbewegt werden. Von einer distanzierten (Beobachter-)Position außerhalb des Geschehens lässt sich Fliehkraft nicht erfassen bzw. erfahren.

Sich der FLIEHKRAFT auszusetzen, ist ein ungewöhnlicher Schritt der Annäherung an das diesjährige Rahmenthema des EINSTELLUNGSRAUM. Laut der Genfer Flüchtlingskonvention vom 28. Juli 1951 ist Fluchtmigration die räumliche Bewegung einer Person, die sich „aus der begründeten Furcht vor Verfolgung wegen ihrer Religion, Nationalität, Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe oder wegen ihrer politischen Überzeugung sich außerhalb des Landes befindet, dessen Staatsangehörigkeit sie besitzt, und den Schutz dieses Landes nicht in Anspruch nehmen kann oder wegen dieser Befürchtungen nicht in Anspruch nehmen will“ – in ständig neuer Mobilisierung von Antriebskräften im Vorwärtsbewegen.

Im EINSTELLUNGSRAM kommen sowohl Dr. Barbara Waetzmann, als 87-jährige Zeugin der Umbrüche während des Zweiten Weltkrieges, als auch der junge Syrer Anwar Alrahwan zu Wort. In der Begegnung mit Elke Mark entfalten sich vor Ort ihre Geschichten.

Elke Mark ist bildende Künstlerin mit den Schwerpunkten Performance Art und (prozessuale) Textilobjekte und geht als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Europa-Universität Flensburg ihren Forschungen zu Sensorischem Wissen, Denken in Bewegung und Dialog-Konzepten nach. Als Mitinitiatorin des PAErsche Performance-Netzwerks ist sie im Besonderen an der Weiterentwicklung des gemeinsamen Open Source-Formats interessiert. Nach Abschluss des Studiums der Freien Kunst in Kassel, Madrid und Amsterdam sowie eines Meisterschülerinnenjahres bei Prof. Dorothee von Windheim beendete sie 2008 ihr Postgraduiertenstudium an der KHM in Köln und geht seither freischaffend ihrer künstlerischen Ausstellungstätigkeit, Vorträgen und Lehrverpflichtung sowie zahlreichen partizipatorischen Kunstprojekten nach.

Die 09. Ausstellung im Jahresproramm 2017 Drehmoment des EINSTELLUNGSRAUM e.V.


EINSTELLUNGSRAUM e.V.
Wandsbeker Chaussee 11
22089 Hamburg
www.einstellungsraum.de

Für die Angaben zeichnet der Veranstalter verantwortlich.

... Fenster schliessen ...