Sa 9. Mai 2009 um 21:00 Uhr
blurred edges – Tische und andere Subjekte:
Konzert mit Elektronik, Komposition, Improvisation



Internet: www.vamh.de



- Olivier Toulemonde (Fr), acoustic objects
- Tim Parkinson & James Saunders (UK), Tischkompositionen von:
  John Lely,
  Matthew Shlomowitz,
  Paul Whitty,
  Tim Parkinson,
  James Saunders
- Pauwel de Buck (Belgien), electronics
- Taku Unami (Japan), devices
- Michael Maierhof, cello
- Gregory Büttner, electronics
- Heiner Metzger, soundtable
- Birgit Ulher, trumpet


OLIVER TOULEMONDE

Improvisation with acoustic objects | Improvisation with electroacoustique device | Composition | Phonography. Improvisation: He plays improvised music with acoustic objects, or amplified springs. He works on listening, sound research and relationship between sound and space. In 1993, he was a co-founder of Collectif Ishtar together with 20 other musicians and dancers. A year later, he joined Collectif et Compagnie (in Annecy), where he first started working with electro-acoustic music. Plays often with N. Desmarchelier, M. Doneda, B. Cancoin, A. Palier, J. Wright and Hervé Gudin. He likes working with dancers (many projects with E. Borgo, L. Terrier, N. Chazeau, L. Chourlin, M. Baé). Composition: Since 1999, he works on field recording and was involved in many collective projects exploring soundscape and words.

olivier.toulemonde.free.fr/en


PAUWEL DE BUCK

Pauwel De Buck utilizes location recordings of surplus sound materials from the urban environment. His composition methods are as much time-based as they are sculptural and spatial. The resulting works traverse between concrete sound environments and abstract aural spaces. He lives and works in Ghent, Belgium, where he graduated from the Experimental Arts studio of the Ghent Art College.

www.myspace.com/pauweldebuck


PARKINSON SAUNDERS

parkinson saunders consists of the composer performers Tim Parkinson and James Saunders. Seated at two tables, their instrumentation comprises any sound producing means other than conventional instruments. This can include lo-fi electronics, ordinary objects, toys, vocalisations and other natural sound sources, resulting in a table-top orchestra of possibilities. Their repertoire centres around experimental music that can be realised in a multiplicity of ways, and music that involves very elementary sound production.

www.untitledwebsite.com | www.james-saunders.com


TAKU UNAMI

born in 1976, Tokyo. playing several string instruments (guitar, mandolin, contraguitar and so on), or objects vibrated by inaudible frequencies made with computer. doing several projects, Shiryo no computer with Mattin for zombie computer music, Attention with Mattin for interrogation/improvisation, HOSE a group for easy listening, Tengu et Kitsune with Taku Sugimoto, improvised music with numeral musicians including Radu Malfatti, Jean-Luc Guionnet, Klaus Filip, Masafumi Ezaki, Burkhard Stangl, Rhodri Davies, Nikos Veliotis among others. organizing monthly concert series called chamber music with Masahiko Okura and Taku Sugimoto, focusing composed music for different instrumentation each time. with Masahiko Okura and Taku Sugimoto managing the label hibari music which releases works of éric la casa, Toshiya Tsunoda, etc.

www.hibarimusic.com


Michael Maierhof

Michael Maierhof (1956), freischaffender Komponist und Improvisator, lebt in Hamburg. Studierte Musik und Mathematik in Kassel sowie Philosophie und Kunstgeschichte in Hamburg. 1988 erste Kompositionen. Seit 1990 liegt der Schwerpunkt bei der raumbezogenen Musik für Ensembles unterschiedlicher Besetzungen, der Entwicklung einer Präparations- und Untertontechnik für Streichinstrumente sowie Forschungen über das Kreisen. Versucht eine nicht- Tonhöhenorganisierte Musik zu entwickeln. Lectures über seine Musik am Trinity-College/Dublin, an der Musikhochschule Stuttgart, am Mozarteum in Salzburg, am California Arts Institute in Los Angeles, am Centre for Contemporary Music in Dublin und dem Central Conservatory of Music in Beijng/China, Musikhochschule Freiburg/Br. Internationale Aufführungen. Seit 2004 Cellist beim Improvisationstrio NORDZUCKER.

www.stock11.de


Birgit Ulher

studierte bildende Kunst, was ihre Musik nachhaltig beeinflusste. Sie arbeitet seit den frühen 80er Jahren im Bereich der improvisierten und experimentellen Musik. Seitdem hat sie eine sehr individuelle, am Klang orientierte musikalische Sprache jenseits des ‚offenen Trompetentons’ entwickelt. Ihre Arbeit umfasst sowohl akustische, als auch elektroakustische Projekte, Solo-Performances und Projekte mit TänzerInnen und bildenden KünstlerInnen. Neben ihren festen Gruppen, spielt sie oft in Ad-hoc Formationen mit vielen der europäischen und amerikanischen ImprovisatorInnen. Internationale Konzerttätigkeit und CD-Veröffentlichungen, u.a. 500g, Nordzucker mit Lars Scherzberg und Michael Maierhof, Sputter mit Gino Robair, Kunststoff mit Ute Wassermann und Blinzeln mit Heiner Metzger.

www.birgit-ulher.de | www.myspace.com/birgitulher


Heiner Metzger

lebt in Hamburg. improvisiert: mit Soundtable (electr.), Saxophon, Klarinetten, Piano, Synthesizer (seit 1978) Duos mit: Birgit Ulher, Hannes Wienert - u.a. Ensembles: TonArt-Ensemble, VIS, Tyrrn, Timeta, modulares Trio und ad-hoc Gruppen. aktuelle CD: blinzeln, mit Birgit Ulher, erschienen 12.08 bei Creative Sources. komponiert: gelegentlich, in erster Linie graphische Notationen. organisiert: die Konzertreihe h7-club für aktuelle musik www.hierunda.de/h7-club.html, den Kunstraum Blinzelbar- mit Judith Haman (Hamburg - Große Bergstraße 156), beim Verband für aktuelle Musik - Hamburg (VaMH), bei der Projektgruppe aktuelle Musik (PGAM), bei TonArt-Hamburg e.V. moderiert: die klingding - sendung für aktuelle musik www.hierunda.de/klingding.html jeden 3. freitag von 22:00 - 0:00 bei fsk 93,0/101,4 mhz. seit 1990 Performances und Installationen mit Judith Haman

www.heinermetzger.de


Gregory Büttner

„Mit der Erschliessung des Computers als Arbeitswerkzeug (1999), begann ich neben visuellen auch mit Audioinformationen zu arbeiten. Der Computer gab mir die Möglichkeit, Geräusche, Musik und Klänge zu zerlegen, sie zu untersuchen und mit diesen Fragmenten weiter zu arbeiten. Mich interessieren dabei die Bedingungen, unterdenen sie entstehen, in welchen Zusammenhängen sie stehen und welche Wirkung sie auf den Hörer haben. Meine Arbeit beginnt mit dem Finden, Suchen oder gegebenfalls dem Herstellen von akustischem Material. Durch das Experimentieren mit diesem, gelange ich zu verschieden Teilstücken, die nun in einer Komposition zusammengefügt werden. Die Komposition entsteht in Interaktion mit der Struktur der Geräusche und Klänge. Mit Interaktion meine ich, dass die Komposition sich mal der Struktur (Dynamik, Klangfarbe, Tonlage, ‚Stimmung’) der Geräusche / Klänge anpasst oder umgekehrt die Klänge aus kompositorischen Gründen verändert werden. Neben meiner akustischen Arbeit beschäftige ich mich auch weiterhin mit visuellen Medien wie Fotografie und Video, hierbei arbeite ich hauptsächlich mit vorgefundenen Material.”

www.gregorybuettner.de | www.myspace.com/gregorybuettner | www.1000fussler.com


organisiert von der Projektgruppe aktuelle Musik www.vamh.de


Westwerk e. V.
Admiralitätstr. 74
20459 Hamburg
www.westwerk.org

Für die Angaben zeichnet der Veranstalter verantwortlich.

... Fenster schliessen ...